Samstag 18|11|17 20:00 Uhr

24. Jazztage: Johannes Motschmann "Electric Fields"

Neoklassik & Elektronische Musik

Johannes Motschmann piano/keyboards/synthesizer, David Panzl perc, Boris Bolles synthesizers/violin

Johannes Motschmann vereint im Trio mit David Pranzl und Boris Bolles im Programm "Electric Fields" zwei große Traditionslinien der deutschen Musikgeschichte vereint: Elektronische Musik und die neue Klassik der Berliner Schule. Zu hören im großen Saal des domicil in einem besonderen Set-up.

Rau, melancholisch und dunkel, pulsierend und flimmernd ist dieser live gespielte Elektro-Sound, in dem sich analoge Synthesizer, ein altes Wurlitzer-Klavier und das legendäre CP-70-Piano von Yamaha mit einem umfassenden Multipercussions-Set und vielerlei Geigenklängen rhythmisch verschachteln und in weite Klangflächen verlieren. 

Der junge Wahl-Berliner und Schüler von Wolfgang Rihm gehört zum Berliner Label "Neue Meister/Berlin Classics", das als Plattform für neugierige und experimentierfreudige Musik-Hybride gilt, die eingefahrene Grenzen zwischen Klassik und Electronica auf höchst individuelle Weise auflösen. Beispielhaft sei hier verwiesen auf Hauschka, Max Richter, Nils Frahm oder Ryuichi Sakamoto.

Er erhielt Kompositionsaufträge von renommierten Festivals wie Klangspuren/Schwaz, dem Davosfestival, der Münchner Biennale, dem Beethovenfest Bonn, dem Heidelberger Frühling, dem Alpenklassik-Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und der Biennale für Moderne Musik/Frankfurt am Main. Seine Werke wurden unter anderem beim Schleswig-Holstein Musikfestival, beim Rheingau Musik Festival beim Reeperbahnfestival in Hamburg und in der Yellow-Lounge im Berghain in Berlin aufgeführt.

 

Raum: Saal
Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 18 €
Eintritt VVK: 16 € (inkl. Gebühren) Tickets
Ermäßigung: 50%
domicilcard
U19 frei


Weitere Informationen:
24. Jazztage: Johannes Motschmann
24. Jazztage: Johannes Motschmann