Mittwoch 10|01|18 20:00 Uhr

Musikkulturen: Masaa (Nachholtermin zum 2.11.17)

Reihe Musikkulturen · East meets West · Nachholkonzert vom 2.11.17 (Karten bleiben gültig)

Rabih Lahoud voc, Marcus Rust tp, Clemens Pötzsch piano, Demian Kappenstein drums

Das Konzert vom 2.11.17 zur Eröffnung gder 24. Jazztage musste aufgrund einer Erkrankung leider abgesagt werden. Dies ist der Ersatztermin, d.h. bereits erworbene und nicht  zurückgegebene Tickets vom 2.11. gelten auch hierfür. Wer Tickets für den 2.11.17 besitzt und den 10.1.18 nicht wahrnehmen kann, bekommt den Ticketpreis an der jeweiligen Vorverkaufsstelle erstattet. Vielen Dank!

Gibt es ein "East Meets West 2.0"? Jedenfalls deutlich abseits der vertrauten Klänge des "Ethno-Jazz" erkundet das libanesisch-deutsche Quartett Masaa mit dem ausdrucksstarken Sänger Rabih Lahoud musikalischen Pfade, die man durchaus damit beschildern kann. Die vier unermüdlichen Kreativköpfe verweben Abend- und Morgenland mit der Raffinesse des Wortes und der Dynamik des Jazz, gewannen damit den Bremer Jazzpreis und die beiden großen Weltmusikpreise (Publikumspreis bei Creole und die Förder-RUTH). Mutig bauen sie eine wagemutige, weitgeschwungene Brücke zwischen Levante und Europa mit lyrischer Strahlkraft.

Rabih Lahoud studierte Komposition, klassisches Klavier, klassischen Gesang sowie Jazz-Gesang. Mit westlicher Musiktradition ebenso vertraut, wie mit der Musikkultur seiner arabischen Heimat, interessiert ihn die Ambivalenz zwischen Orient und Okzident. Mit Markus Stockhausen gründete er die Band ETERNAL VOYAGE, mit der er 2009 eine CD veröffentlichte und u. a. In der Kölner Philharmonie auftrat.

 In Kooperation mit Kulturbüro Dortmund und dem Kultursekretariat NRW. 

 

Raum: Saal
Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: 18 €
Eintritt VVK: 16 € (inkl. Gebühren) Tickets
Ermäßigung: 50%
domicilcard
U19 frei


Weitere Informationen:
Musikkulturen: Masaa (Nachholtermin zum 2.11.17) 0