Samstag 10|11|18 20:00 Uhr

25. Jazztage: Somi

Afrikanische Singer/Songwriterin meets Jazz

Somi voc, Liberty Ellman guit, Keith Witty bass, Toru Dodo piano, Otis Brown III drums

Die Presse feiert Somi als neue Nina Simone, Miriam Makeba oder Dianne Reeves. Doch sie hat längst ihre eigene musikalische Sprache als Sängerin und Songwriterin gefunden.

Somis Wurzeln liegen in Ruanda und Uganda. Für das letzte Album The Lagos Music Salon zog sie nach Nigeria, ihr jüngstes Album Petite Afrique entstand in Harlem. In ihrem Songwriting beobachtet sie aufmerksam und kommentiert scharfzüngig. Somi legt den Finger in die Wunde – bittersüß singt sie, brummt, säuselt und hechelt von Alltagsrassismus, Prostitution, Drogen und Gewalt.

Das alles vermittelt sie mit spielerischer Eleganz und musikalischer Leichtigkeit. Ihre Songs „verschmelzen anmutig afrikanisch gefärbte Grooves, geschmeidigen Jazzgesang und ein mitfühlendes soziales Bewusstsein auf ernsthafte und verführerische Weise“ (NY Times).

Raum: Saal
Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 28 €
Eintritt VVK: 25 € (inkl. Gebühren) Tickets
Ermäßigung: 50%
domicilcard
U19 frei


Weitere Informationen:
25. Jazztage: Somi 0