Fr 01.10. 20 Uhr
Multiphonics Festival: Multiphonics 8 feat. Gina Schwarz / Florian Weber & Kinan Azmeh / Yom & IXI String Quartet
Festival zur Klarinette #2
Fr 01.10. 20 Uhr
Multiphonics Festival: Multiphonics 8 feat. Gina Schwarz / Florian Weber & Kinan Azmeh / Yom & IXI String Quartet
Festival zur Klarinette #2
Fr 01.10. 20 Uhr
Multiphonics Festival: Multiphonics 8 feat. Gina Schwarz / Florian Weber & Kinan Azmeh / Yom & IXI String Quartet
Festival zur Klarinette #2
Fr 01.10. 20 Uhr
Multiphonics Festival: Multiphonics 8 feat. Gina Schwarz / Florian Weber & Kinan Azmeh / Yom & IXI String Quartet
Festival zur Klarinette #2
Fr 01.10. 20 Uhr
Multiphonics Festival: Multiphonics 8 feat. Gina Schwarz / Florian Weber & Kinan Azmeh / Yom & IXI String Quartet
Festival zur Klarinette #2

Zu den Kombitickets für beide Tage: Kombitickets Multiphonic

Leider konnte 2020 das Klarinettenfestival „Multiphonics“ aufgrund der Pandemie nicht im domicil stattfinden. Im Zuge des kulturellen Neustarts kehrt das Festival nun mit einem fulminanten Programm an einen seiner Hauptspielorte zurück: An zwei Festivaltagen werden 6 internationale Formationen ein breites Spektrum von folkloristischer Tradition bis zur avantgardistischen Moderne präsentieren.

Wieder dreht sich alles um die Klarinette als besonders faszinierendes, facetten- wie traditionsreiches Blasinstrument. Dabei trägt nun schon zum achten Mal das Festival der Bedeutung seines Namens Rechnung, indem es erfahr- und erlebbar macht, dass es weit mehr gibt als nur „den einen“ Klang, den man auf der Klarinette erzeugen kann. Die variablen Schwingungen des warmen und weichen, mitunter aber auch schneidenden, mal heiter-hellen, mal sonor-tiefen Klarinettenklangs ermöglichen nahezu jede Stilistik.

Hinweise:

  • Veranstalter: Multiphonics e.V.
  • Bitte die Hinweise zum Infektionsschutz im Corona-Betrieb beachten (aktueller Stand hier - Bitte beachten: Änderungen/Anpassungen je nach Infektionsgeschehen und behördlicher Vorgaben möglich)

 

MULTIPHONICS 8 FEAT. GINA SCHWARZ

Traditionell zählt das Projekt „Multiphonics 8“ von Annette Maye, der Künstlerischen Leiterin von Multiphonics, zu den Höhepunkten jeder Festivalausgabe. Dafür wird seit 2017 jährlich eine Komposition in Auftrag gegeben und eine besondere Komponistin/ein besonderer Komponist in den Mittelpunkt gestellt. Letztes Jahr ging der Auftrag an die österreichische Komponistin und Bassistin Gina Schwarz, die sich dafür vom britischen Folk-Sänger, Gitarristen und Komponisten Nick Drake inspirieren ließ. Zeitlebens galt Nick Drake (1948-1974) als Insider-Tipp der Folk-Szene, erst nach seinem frühen Tod avancierte er zum Kult-Star, nunmehr bewundert und gefeiert für die Schönheit, Transparenz und Tiefe seiner Musik. Drakes auf drei Studio-Alben erschienene Songs sind ebenso geprägt sind von verzweifelter Melancholie wie von zart aufkeimender Hoffnung, nun wurden sie für Gina Schwarz zum Ausgangspunkt ihrer kompositorischen Ideen. So wie Drake seine Alben teils wie eine Geschichte aufbaute, die mit jedem Kapitel etwas durchschaubarer und verständlicher wird, so lassen sich auch ihre neuen Kompositionen als eigenständiger Zyklus interpretieren. Nachdem im letzten Jahr Proben erste Aufnahmen und ein Konzert mit reduziertem Publikum stattfinden konnten, wird dieses Jahr hoffentlich in größerem Rahmen gespielt werden können.
Gina Schwarz comp/arr, Mona Matbou-Riahi cl, Steffen Schorn cl, Annette Maye cl
Thomas Savy cl/sax, Lucas Leidinger piano, Mahan Mirarab g, Dirk-Peter Kölsch dr, Daniel Manrique-Smith fl

FLORIAN WEBER & KINAN AZMEH

Der syrische Klarinettist und Komponist Kinan Azmeh ist ein sinnlicher, ständig fragender und insistierender Grenzgänger zwischen musikalischen Traditionen. Pendelnd zwischen seiner Heimat und New York, wo er unter anderem seine New Yorker City Band leitet, ist sein getragenes Spiel von einer Schönheit geprägt, die tief berührt und wahre Glücksgefühle hervorrufen kann – um einen bereits im nächsten Augenblick eine nicht minder tiefe Trauer, ja Bestürzung spüren zu lassen. Wenn Azmehs Klangkunst von gefährdeten Lebenssituationen in seiner syrischen Heimat erzählt, überschlägt sich mitunter seine Klarinette, sie trillert, vital und atemlos, während sie sich die Tonleiter hinaufschraubt und zu bersten droht. Und dann doch wieder zu innerer Ruhe zurückfindet, lyrisch und nachdenklich, hoffnungsfroh und widerständig. Nun trifft Kinan Azmeh auf den Pianisten Florian Weber, und auch hier ist weit mehr zu erwarten als Kammermusik mit arabischen Grundtönen. Ein Gipfeltreffen zweier Virtuosen, die alle erdenklichen Gefühlsschattierungen ausloten.
Kinan Azmeh cl, Florian Weber piano

YOM & + IXI STRING QUARTET

Yom ist maßlos, ohne anmaßend zu sein, unersättlich, ohne gierig zu sein, absolut, ohne sich als vollendet zu verstehen. Der Klarinettenvirtuose hat sich nichts weniger als der Suche nach dem Absoluten verschrieben, lotet musikalische Ästhetiken ständig neu aus, versetzt die vielfältigsten Klangtexturen in überraschend „andere“ Verhältnisse. Seine Reise führt ihn von den eigenen, traditionellen Klezmer-Interpretationen über Rock und Americana, klassische, zeitgenössische und elektronische Musik hin zu den grenzenlosen Möglichkeiten des Streichquartetts. Wobei er nie seine persönliche Vision von Musik aus den Augen verliert: die Annäherung an die menschliche Seele, das Bedürfnis nach Universalität und Spiritualität. Besonders das Streichquartett hat Yom immer wieder erneuert, wobei das 1994 von Régis Huby und Guillaume Roy gegründete Quatuor iXi zum kongenialen Partner wurde. Ihr Projekt „Illuminations“ verdichtet zum vorläufigen Höhepunkt: ein Werk zwischen westlicher klassischer Musik, zeitgenössischer Musik und der modalen Musik Osteuropas und des Nahen Ostens, angereichert mit dezenten Einflüssen von Pergolesi, Bach, Ligeti und Schostakowitch, vor allem aber dem markanten Klang von Yoms Hybridklarinette.
Yom cl/comp, Régis Huby vio/arr, Albrecht Maurer vio, Guillaume Roy viola/arr,, Atsushi Sakaï cello

 

Der Konzertabend wird von WDR 3 mitgeschnitten.

Jetzt Tickets sichern Saal
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt VVK: 29 € (Kombitickets: 40 €)

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und dass Du die Datenschutzerklärung gelesen hast. Diese Erklärung gilt sofort für alle Videos auf www.domicil-dortmund.de

Institutionell gefördert von:

Konzeptförderung mit Unterstützung von:

  

Während der Corona-Pandemie mit Unterstützung von:

 

 

Aktuelle Auszeichnungen & Preise: