Mi 15.06. 20:00 Uhr
Global Music Community: Ensemble Nagham
Musik der Vielfalt

Die neue Reihe Global Music Community soll Musik der verschiedenen hier in der Region beheimaten Kulturen vorstellen, die verschiedensten Gruppen miteinander vernetzen und natürlich interessante und spannende Musik auf die Bühne bringen. Zudem gibt es Gespräche und Informationen zu den Gästen. Die Reihe wird moderiert von Kioomars Musayyebi und Andreas Heuser (Transorient Orchestra).

Diesmal zu Gast:

Ensemble Nagham  

Auslöser für die Gründung des Ensembles Nagham, war die Teilnahme von den vier Musiker*innen im Herzen der Gruppe, an dem „NRWedding Orchester for Middle Eastern Music“, eine Kollaboration von Künstler*innen aus Berlin und NRW, unter dem Titel DIVA: Celebrating Oum Kalthoum.  Diese große Produktion mit komplett neu arrangierten Stücken wurde 2018/19 in Dortmund, Düsseldorf und Bochum mit großer Begeisterung aufgenommen. Dieser Erfolg ermunterte Maren Lueg: Nay Flöte & Saxophone, zusammen mit den aus Syrien stammenden Musiker, Firas Kayali Rifai: Akkordeon, Mohamad Usaid Al Drobi:  Darabuka und  Abdulrahman Afar: Gesang, 2019 ihr eigenes Ensemble in NRW zu gründen. Im Mittelpunkt ihrer Aufführung steht die legendäre Sängerin Oum Kalthoum, sowie die großen Komponisten und Sänger*innen der arabischen Hochkultur des zwanzigsten Jahrhunderts. Seid dem spielen sie zahlreiche Konzerte in NRW gefördert durch das NRW Kultursekretariat.

Oum Kalthoum (1904–1975) gilt als eine der einflussreichsten Musikerinnen der arabischen Welt des 20. Jahrhunderts. Mit ihren Liedern revolutionierte sie die Musikgeschichte des Mittleren Ostens. Ihre legendärer Werke sind bis heute ein Kulturgut der arabischer Länder und ein Beweis für die verbindende Kraft der Musik. In Syrien war Zum Kalthoum genauso bedeutend wie in ihrem Heimatland Ägypten. Die monatlichen Donnerstag Abend Konzert, Live Übertragungen von Radio Cairo, brachten ihre Musik in die Cafehäuser von Marrakesh bis Damaskus. Ihre Konzerte begeistere die Menschen über ein halbes Jahrhundert. Selbst nach ihren Tod 1975, lebte sie weiter in den Herzen der Menschen.

Abdulrahman Afar: Gesang
Maren Lueg: Flöte & Saxophone
Firas Kayali Rifai: Akkordeon
Mohamad Usaid Al Drobi:  Darabuka
Hawre Kafrosh: Violine
Zaid Alkhalil: Oud


Mit Unterstützung durch:

                  

20:00
Ort: Saal
Veranstalter: domicil
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Weitere Informationen

Institutionell gefördert von:

Gefördert von:

  

Aktuelle Auszeichnungen & Preise: